Montag, 17. November 2008

Stichtag

Wir schreiben Freitag den 1. August 2008.
Aufbruch.
Erlangen war bereits am Vortag unter freundlicher Mithilfe der deutschen Bahn erreicht wurden. Nachdem sich Andi die vorerst letzten Stunden Diplo-Zeit nicht entgehen lassen wollte, rätselten Rinkes und ich, ob das noch Regen oder doch schon Schnee war, der hier etwas nördlich von Nürnberg vom Himmel fiel.
So oder so. Ideales Transalp-Wetter sah anders aus.
Egal, wirklich losgehen sollte es ja auch erst am Folge-Tag. Heute musste erstmal der Bahnhof so trocken wie möglich erreicht werden.
Ersetze "trocken" durch "nass" und "wie möglich" durch "pitsch-patsch", dann kam es der Sache eigentlich recht nahe ;)
Mein extra auf hochglanz poliertes Stereo sah aus wie ein begossener Pudel.
Im Laufe der Bahnfahrt Richtung Berchtesgaden verzog sich das schlechte Wetter zuerst, um dann mit Blitz und Donner zurückzukehren. In Berchtesgaden war kaum die Unterkunft erreicht und der Himmel öffnete wieder seine Pforten.

Kommentare:

Andi hat gesagt…

Mensch mensch, nach all den Monaten doch noch schön detailliert ... Respect! ;)

Tobi hat gesagt…

Ja sicha, so schnell vergißt man das ganze net :D

Andi hat gesagt…

Da haste recht, das bleibt ne weile im köpfchen :)